Aktuelles

Berlin-Neukölln, Flughafenstrasse. Foto: Erik-Jan Ouwerkerk
Weniger ist vielleicht doch mehr. Stadt machen und Stadt sein in Zeiten von Corona

Corona kam plötzlich und wir werden alle – wirklich alle – aus den üblichen Bahnen geworfen. Das Morgen und das Übermorgen stellt uns vor neue Herausforderungen. Alsbald werden wir beurteilen können, wie wirksam schnell bereit gestelltes öffentliches Geld und die entsprechenden Hilfs- und Unterstützungsleistungen tatsächlich waren. Kann der wirtschaftliche Abschwung aufgehalten werden? Werden Gemeinsinn und zivilgesellschaftliches Engagement sich anhaltend verändern? Sorgt die vorübergehende physische Distanz dauerhaft für eine neue soziale Nähe?
Für die Zukunft von Stadtgesellschaft, Stadt- und Regionalentwicklung und Stadtökonomie sind das die entscheidenden Fragen, die die Aufgaben von Städten und Gemeinden und damit die Arbeit von complan Kommunalberatung maßgeblich bestimmen werden. Jetzt, wo wir mittendrin stecken, gilt es mit Augenmaß die richtigen Entscheidungen zu treffen, besonnen zu handeln und die gestaltbare Zukunft nicht ganz aus den Augen zu verlieren.
Wir sind uns sicher, dass für die kommunale Ebene sehr schnell gilt: Die Jahre der Haushaltskonsolidierung sind vorbei, Kommunalverwaltung und Kommunalpolitik werden gefordert sein, die Gürtel enger zu schnallen. Einbrüche der Gewerbesteuereinnahmen, Veränderungen in der Haushaltsplanung, erhöhten Aufwendungen für Soziales und Infrastruktur erfordern sorgfältige Abwägungen. Wir sehen aber auch eine – historisch vielleicht einmalige – Chance bekannte Wege zu verlassen, neue Horizonte zu öffnen und gesellschaftliche Werte zu justieren.
Diesen Herausforderungen begegnen wir gerne gemeinsam mit Ihnen, unseren Auftraggebern: strukturierend und ordnend, positiv denkend und kreativ handelnd, aber immer besonnen, um auch mit weniger mehr zu leisten. Sobald die krisenbedingte Anspannung nachlässt und bevor das aktive Handeln beginnt, empfehlen wir, das kommunale Corona-Notfall-Management zu reflektieren, die lokalen Auswirkungen auf Aufgaben und Handlungsfelder der Kommunen zu bewerten und Prioritäten zu ordnen, um mit Maßnahmen und Konzeptanpassungen adäquat zu reagieren.
Mit fast 30 Jahren Erfahrung steht cK als Partner, Vermittler und Impulsgeber an der Seite von Städten und Gemeinden – denn wir sind überzeugt: Städte prägen die europäische Gesellschaft. Sie sind die Orte, an denen Eigenverantwortung, bürgerschaftliches Engagement und autonome Verwaltung entwickelt, erprobt und angewandt wurden – bis heute höchst erfolgreich, und das auch in Zukunft. 

Friedrichshafen: besonders erhaltenswerte Bausubstanz

Das Stadtbild Friedrichshafens ist durch die Nachkriegsmoderne und zeitgenössische Architektur geprägt. In einem breit angelegten Baukulturdialog sensibilisiert die Verwaltung die Öffentlichkeit derzeit für die baukulturellen Qualitäten in ihrer Stadt. complan Kommunalberatung erfasst die besonders erhaltenswerte Bausubstanz vor Ort. Anschließend wird sie bewertet und es werden Handlungsempfehlungen für ihren Erhalt und ihre Weiterentwicklung formuliert. Dabei setzt cK auf einen breit angelegten Dialog- und Beteiligungsprozess.
nicola.halder-hass@complangmbh.de

Berlin Wedding: Möglichkeiten im Quartier aufzeigen

Nach 15 Jahren „Soziale Stadt“ wird das Quartier Brunnenviertel-Ackerstraße verstetigt. Das bedeutet: Projektförderungen, Vernetzungsarbeit, Veranstaltungen und Kommunikation im Stadtteil und aus dem Stadtteil fallen weg. cK begleitet das Quartiersmanagement bei der Verstetigung. Im Zuge dessen haben wir eine
Videopodcastreihe erstellt, die Bewohnerinnen und Bewohner über Angebote in ihrem Quartier informiert: schöne und historische Orte, Angebote für Kinder, Senioren und Sportbegeisterte sowie soziale Kooperationen werden vorgestellt.
Isabell.strieder@complangmbh.de

Leitbild Brandenburg an der Havel

Als gemeinsames Zukunftsbild der Brandenburger/innen und Orientierungsrahmen für Kommunalpolitik und Verwaltung entsteht derzeit das Leitbild Brandenburg an der Havel 2035. Bei der Entwicklung des Leitbildes setzt complan Kommunalberatung auf eine professionelle Kommunikationsstrategie mit breit angelegtem Dialog- und Beteiligungsprozess: Öffentlichkeit, Politik und Verwaltung benennen Zukunftsthemen gemeinsam. Inhaltlich wird Bezug genommen auf die im bestehenden INSEK thematisierten Handlungsfelder, Ziele und Strategien.
ina.zerche@complangmbh.de

Helmstedt: Energetisches Quartierskonzept

Die Hofanlage Kramers Gut ist zentraler Bestandteil der nordwestlichen Altstadt von Helmstedt. Leerstand und Sanierungsbedarf prägen derzeit die zum großen Teil denkmalgeschützten Gebäude und Stallanlagen. Mit dem Energetischen Quartierskonzept für die Hofanlage und umliegende Bebauung entwickelt complan Kommunalberatung innovative Strategien, um ein energieeffizientes Quartier von morgen zu schaffen. Die nordwestliche Altstadt soll ein rundum attraktiver und lebendiger Ort für Jung und Alt, für Einwohner/innen und Gäste werden.
claudia.mucha@complangmbh.de

Jena: Arbeitsplatz- und Gewerbeflächenentwicklungskonzept

Das Angebot an Büro- und Gewerbeflächen, Flächen für Wissenschaft und Forschung ist entscheidend für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung. Um eine qualitativ und quantitativ nachfragegerechte Flächenentwicklung zu ermöglichen, arbeitet complan Kommunalberatung gemeinsam mit der Prognos AG an der Fortschreibung des Arbeitsplatz- und Gewerbeflächenentwicklungskonzeptes für die Stadt Jena. Darin werden mit dem Zeithorizont 2035 Prognosen zur Beschäftigtenentwicklung vorgenommen, um Empfehlungen zur zukünftigen Flächenentwicklung abzuleiten.
beate.bahr@complangmbh.de

Berlin-Pankow: Steuerung des GRW-Regionalbudgets

Wie Berlin insgesamt ist auch der Bezirk Pankow durch eine sehr positive und dynamische Bevölkerungs- und Beschäftigtenentwicklung gekennzeichnet. Insbesondere bei gewerblichen Flächen werden Nutzungskonkurrenzen und -konflikte sichtbar. Zur Sicherung und nachhaltigen Weiterentwicklung der Gewerbeflächen und Gewerbestrukturen im Bezirk setzt die Wirtschaftsförderung Pankow von 2019 bis 2022 unterschiedliche Maßnahmen mit Unterstützung des GRW-Regionalbudgets um. complan Kommunalberatung begleitet und koordiniert die Umsetzung der Gesamtmaßnahme.
ulrike.engelke@complangmbh.de

Steinfurt: Zwei Stadtkerne auf Entwicklungskurs

Die Kreisstadt Steinfurt profitiert aktuell und prognostisch von Überlaufeffekten der Stadt Münster und wappnet sich für den Bevölkerungszuwachs. Mit einem ISEK und städtebaulichen Rahmenplanungen werden die Zukunftsperspektiven der Stadtkerne Borghorst und Burgsteinfurt in den nächsten 10 Monaten konzeptionell definiert. Beide Stadtkerne verfügen über eine Funktionsmischung mit Wohnen, Handel, Dienstleistung, Bildung, Freizeit und Kultur. Durch gezielte Investitionen und Investitionsanreize sollen die Kerne individuell städtebaulich erneuert und funktional gestärkt werden.
caroline.uhlig@complangmbh.de

Falkensee: Standortentwicklungskonzept und Zentrumsmanagement

Falkensee wächst, doch die Innenstadt ist von dezentralen Entwicklungen geprägt: wenig Kaufkraft, wenig Angebot und wenig Aufenthaltsqualität. Ausgehend von tiefgehenden Analysen erarbeitet complan Kommunalberatung im Rahmen eines Standortentwicklungskonzeptes konkrete Maßnahmen, um die Innenstadt zu aktivieren und ihr Image zu stärken. Damit wird die Grundlage für ein Zentrumsmanagement gelegt, das die Stärkung der Innenstadt in den kommenden Jahren inhaltlich sowie organisatorisch voranbringen und managen soll.
armin.busch@complangmbh.de

Neubrandenburg: Denkmalgutachten für das Panzerreparaturwerk (RWN)

Das ehemalige VEB Reparaturwerk Neubrandenburg (RWN) ist seit 2001 ungenutzt. Große Teile des Areals am Tollensesee stehen heute unter Denkmalschutz. Das Neubrandenburger Eigentümerkonsortium möchte hier ein lebendiges, der Öffentlichkeit zugängliches Quartier am Wasser entwickeln. complan Kommunalberatung erarbeitet ein Denkmalgutachten als Arbeits- und Entscheidungsgrundlage für ein vielfältiges Nebeneinander von Kultur, Industrie, Freizeit und Wohnen und leitet das prozessuale Dialogverfahren aller Akteure.
nicola.halder-hass@complangmbh.de

Strategietreffen 2019 der LAG Havelland

Am 23. Oktober fand im Landgut Stober in Groß Behnitz das alljährliche Strategietreffen der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Havelland e. V. statt. Knapp 70 Teilnehmende aus Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung diskutierten über die gemeinsame Weiterentwicklung der LEADER-Region Havelland. Neben einem Einblick in die Praxis der aktuellen Förderperiode konnten sich Projekte und Partner vorstellen und in Gesprächsrunden zu den Themen Tourismus, Regionale Wertschöpfung und Baukultur einbringen und austauschen.
marcus.kolodziej@lag-havelland.de

Jena: Kommunikationsfahrplan zur Stadtentwicklung

Eine starke Stadtentwicklungsstrategie, Themenpaten in Verwaltung, Institutionen und Stadtgesellschaft – die boomende Lichtstadt Jena ist gut aufgestellt für die Zukunft. Um Strategie, Zukunftsthemen, Schlüsselprojekte und Erfolge der Stadterneuerung zu vermitteln, erarbeitet complan Kommunalberatung bis Ende Februar einen kompakten Kommunikationsfahrplan in Abstimmung mit allen Akteuren. Informationen werden in zentralen Formaten gebündelt und über verschiedene Kanäle auffindbar – digital und analog, gesamtstädtisch und teilräumlich, als Event- oder Dialogveranstaltung.
beate.bahr@complangmbh.de

Tempelhof-Schöneberg spricht über Wirtschaftsverkehr

Auf der ersten Regionalkonferenz im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg kamen Mobilitätsanbieter und Unternehmen zusammen, um sich über betriebliches Mobilitätsmanagement, die Elektrifizierung von Unternehmensflotten sowie die Bündelung von Anlieferungen auf der letzten Meile auszutauschen. Ein Pilotprojekt der Initiative „Urbane Logistik Hannover“ wurde vorgestellt. Die Ergebnisse der Regionalkonferenz fließen in ein bezirkliches Wirtschaftsverkehrskonzept ein. cK ist seit Anfang 2019 als GRW-Regionalmanagement für Tempelhof-Schöneberg beauftragt. matthias.vonpopowski@complangmbh.de