Aktuelles

Chancen des Wachstums nutzen: Gemeinsames Strukturkonzept (GSK) Flughafenregion Berlin-Brandenburg 2030

Die Region rund um den Flughafen BER entwickelt sich ausgesprochen dynamisch. Die anvisierte Eröffnung des Flughafens wird das regionale Wachstum weiter verstärken. Um die damit verbundenen Chancen zu nutzen und zugleich verkehrsbedingte Belastungen für die Bevölkerung zu reduzieren, wurde 2006 das Dialogforum Airport Berlin-Brandenburg als Plattforum für die Kommunikation und Zusammenarbeit der Städte und Gemeinden, der Länder Berlin und Brandenburg, des Bundes und des Flughafen-Betreibers gegründet.
Als konzeptionelle und strategische Grundlage für die Zusammenarbeit im Dialogforum wird complan Kommunalberatung nun das ebenfalls 2006 erarbeitete Gemeinsame Strukturkonzept (GSK) Flughafenumfeld Berlin Brandenburg fortschreiben. Neben der Neubewertung, Aktualisierung und Weiterentwicklung von Zielen und Maßnahmen gilt es, gemeinsam abgestimmte und tragfähige Lösungen für die Nutzung der Flächen vor dem Hintergrund weitreichender Nutzungsansprüche zu erarbeiten sowie einen interkommunalen Interessenausgleich im Planungshorizont bis 2030 zu vereinbaren.
Ulrike.engelke@complangmbh.de

Jena: Arbeitsplatz- und Gewerbeflächenentwicklungskonzept

Das Angebot an Büro- und Gewerbeflächen, Flächen für Wissenschaft und Forschung ist entscheidend für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung. Um eine qualitativ und quantitativ nachfragegerechte Flächenentwicklung zu ermöglichen, arbeitet complan Kommunalberatung gemeinsam mit der Prognos AG an der Fortschreibung des Arbeitsplatz- und Gewerbeflächenentwicklungskonzeptes für die Stadt Jena. Darin werden mit dem Zeithorizont 2035 Prognosen zur Beschäftigtenentwicklung vorgenommen, um Empfehlungen zur zukünftigen Flächenentwicklung abzuleiten.
beate.bahr@complangmbh.de

Berlin-Pankow: Steuerung des GRW-Regionalbudgets

Wie Berlin insgesamt ist auch der Bezirk Pankow durch eine sehr positive und dynamische Bevölkerungs- und Beschäftigtenentwicklung gekennzeichnet. Insbesondere bei gewerblichen Flächen werden Nutzungskonkurrenzen und -konflikte sichtbar. Zur Sicherung und nachhaltigen Weiterentwicklung der Gewerbeflächen und Gewerbestrukturen im Bezirk setzt die Wirtschaftsförderung Pankow von 2019 bis 2022 unterschiedliche Maßnahmen mit Unterstützung des GRW-Regionalbudgets um. complan Kommunalberatung begleitet und koordiniert die Umsetzung der Gesamtmaßnahme.
Ulrike.engelke@complangmbh.de

Steinfurt: Zwei Stadtkerne auf Entwicklungskurs

Die Kreisstadt Steinfurt profitiert aktuell und prognostisch von Überlaufeffekten der Stadt Münster und wappnet sich für den Bevölkerungszuwachs. Mit einem ISEK und städtebaulichen Rahmenplanungen werden die Zukunftsperspektiven der Stadtkerne Borghorst und Burgsteinfurt in den nächsten 10 Monaten konzeptionell definiert. Beide Stadtkerne verfügen über eine Funktionsmischung mit Wohnen, Handel, Dienstleistung, Bildung, Freizeit und Kultur. Durch gezielte Investitionen und Investitionsanreize sollen die Kerne individuell städtebaulich erneuert und funktional gestärkt werden.
caroline.uhlig@complangmbh.de

Falkensee: Standortentwicklungskonzept und Zentrumsmanagement

Falkensee wächst, doch die Innenstadt ist von dezentralen Entwicklungen geprägt: wenig Kaufkraft, wenig Angebot und wenig Aufenthaltsqualität. Ausgehend von tiefgehenden Analysen erarbeitet complan Kommunalberatung im Rahmen eines Standortentwicklungskonzeptes konkrete Maßnahmen, um die Innenstadt zu aktivieren und ihr Image zu stärken. Damit wird die Grundlage für ein Zentrumsmanagement gelegt, das die Stärkung der Innenstadt in den kommenden Jahren inhaltlich sowie organisatorisch voranbringen und managen soll.
armin.busch@complangmbh.de

Neubrandenburg: Denkmalgutachten für das Panzerreparaturwerk (RWN)

Das ehemalige VEB Reparaturwerk Neubrandenburg (RWN) ist seit 2001 ungenutzt. Große Teile des Areals am Tollensesee stehen heute unter Denkmalschutz. Das Neubrandenburger Eigentümerkonsortium möchte hier ein lebendiges, der Öffentlichkeit zugängliches Quartier am Wasser entwickeln. complan Kommunalberatung erarbeitet ein Denkmalgutachten als Arbeits- und Entscheidungsgrundlage für ein vielfältiges Nebeneinander von Kultur, Industrie, Freizeit und Wohnen und leitet das prozessuale Dialogverfahren aller Akteure.
nicola.halder-hass@complangmbh.de

Strategietreffen 2019 der LAG Havelland

Am 23. Oktober fand im Landgut Stober in Groß Behnitz das alljährliche Strategietreffen der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Havelland e. V. statt. Knapp 70 Teilnehmende aus Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung diskutierten über die gemeinsame Weiterentwicklung der LEADER-Region Havelland. Neben einem Einblick in die Praxis der aktuellen Förderperiode konnten sich Projekte und Partner vorstellen und in Gesprächsrunden zu den Themen Tourismus, Regionale Wertschöpfung und Baukultur einbringen und austauschen.
marcus.kolodziej@lag-havelland.de

Jena: Kommunikationsfahrplan zur Stadtentwicklung

Eine starke Stadtentwicklungsstrategie, Themenpaten in Verwaltung, Institutionen und Stadtgesellschaft – die boomende Lichtstadt Jena ist gut aufgestellt für die Zukunft. Um Strategie, Zukunftsthemen, Schlüsselprojekte und Erfolge der Stadterneuerung zu vermitteln, erarbeitet complan Kommunalberatung bis Ende Februar einen kompakten Kommunikationsfahrplan in Abstimmung mit allen Akteuren. Informationen werden in zentralen Formaten gebündelt und über verschiedene Kanäle auffindbar – digital und analog, gesamtstädtisch und teilräumlich, als Event- oder Dialogveranstaltung.
beate.bahr@complangmbh.de

Tempelhof-Schöneberg spricht über Wirtschaftsverkehr

Auf der ersten Regionalkonferenz im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg kamen Mobilitätsanbieter und Unternehmen zusammen, um sich über betriebliches Mobilitätsmanagement, die Elektrifizierung von Unternehmensflotten sowie die Bündelung von Anlieferungen auf der letzten Meile auszutauschen. Ein Pilotprojekt der Initiative „Urbane Logistik Hannover“ wurde vorgestellt. Die Ergebnisse der Regionalkonferenz fließen in ein bezirkliches Wirtschaftsverkehrskonzept ein. cK ist seit Anfang 2019 als GRW-Regionalmanagement für Tempelhof-Schöneberg beauftragt. matthias.vonpopowski@complangmbh.de

Aktivierende Dialoge zur Zukunft der Kleinstädte Vorpommerns

Mit dem Forum Vorpommersche Kleinstädte formiert sich derzeit ein regionales Städtenetzwerk aus 30 Kleinstädten, das Erfahrungsaustausch und Knowhow-Transfer zu gemeinsamen Themen der Stadt- und Regionalentwicklung in Vorpommern forciert. In den Städten Tribsees, Zingst, Barth, Bad Sülze, Loitz, Marlow und Penkun fanden dazu zwischen September und November Kleinstadt-Dialoge mit Partnern aus Verwaltung, Politik und aktiven Bürgern statt. Die unterschiedlichen Ergebnisse werden am 18. November in das große Forum getragen und gemeinsam reflektiert.
Claudia.poetschick@complangmbh.de

Berliner Umland: Platz für über 80.000 Wohneinheiten

Bevölkerungszuwachs und Bautätigkeiten: Im südlichen Berliner Umland entstehen weiter neue Wohnungen, der Norden zieht nach. Die Fortschreibung der Wohnungsbaupotenzialanalyse für die Städte und Gemeinden im Berliner Umland aus 2015 von complan Kommunalberatung war Diskussionsgrundlage: Rund 50 Teilnehmende – auch aus der Metropolregion Hamburg und dem Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen – entwickelten Ansätze zum gemeinsamen länderübergreifenden Handeln. Die Ergebnisse der Studie werden Anfang 2020 veröffentlicht.
matthias.vonpopowski@complangmbh.de

Ehemalige Brauerei wird zum BürgerBräuQuartier

Rund 200 Berlin-Friedrichshagener kamen zur denkmalgeschützten ehemaligen BürgerBräu Brauerei, um die Ausstellung zur Brauereigeschichte zu sehen und zu erfahren, welche Pläne für das stadtbildprägende Objekt nach 10 Jahren Leerstand bestehen: Bis zum Jahr 2024 sollen hier bis zu 130 Wohnungen entstehen, ein Teil davon preisgebunden. Aufbauend auf dem von cK erstellten Denkmalgutachten werden nun Umsetzungspläne entwickelt. Wir begleiten den denkmalpflegerischen Planungs- und Beteiligungsprozess.
Foto: Grundstücksgesellschaft BürgerBräuQuartier am Müggelsee mbH
nicola.halder-hass@complangmbh.de

Bad Salzuflen: Fachtagung „Werte – Wissen – Wandel“

Die Fachtagung 2019 der AG Historische Stadt- und Ortskerne in NRW am 7. November 2019 steht im Zeichen der Bautraditionen: Basis ist eine Studie, die sich handwerklichen und inhaltlichen Kriterien für die Ermittlung von Leitlinien und Handlungsansätzen einer bestandsorientierten Entwicklung von historischen Stadt- und Ortskernen widmet. Ein praxisorientiertes Handbuch fasst die Ergebnisse zusammen. Erkenntnisse aus sechs Referenzstädten werden vorgestellt, übertragbare Empfehlungen diskutiert. Weitere Panels zu Sanierung, Umnutzung und Mobilität ergänzen die Fachtagung.
caroline.uhlig@complangmbh.de