Schwedt/Oder: Transformations-Lab

Transformations-Lab für den Industriestandort
Schwedt/Oder

Auftraggeber: Stadt Schwedt/Oder, Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Dr.-Theodor-Neubauer-Straße 5, 16303 Schwedt/Oder | www.schwedt.eu, www.platzfuermorgen.de

Bearbeitungszeitraum: 2023–2026

Referenz herunterladen

Projektbeschreibung

Der Industriestandort Schwedt/Oder im Nordosten Brandenburgs steht unter großem Handlungs- und Transformationsdruck. Das 2022 von der Bundesregierung verabschiedete „Zukunftspaket“ sowie für Mittel aus dem Just Transition Fund (JTF) der Europäischen Union sollen unter anderem die PCK Raffinerie sichern, den Pfad weg von fossiler Energie zu regenerativen Energieträgern unterstützen, den Strukturwandel langfristig gestalten sowie tragfähige Zukunftsperspektiven entwickeln helfen. Für die Begleitung dieses Prozesses stehen Mittel aus der GRW-Experimentierklausel zur Verfügung.

Im Ergebnis einer öffentlichen EU-weiten Ausschreibung beauftragte die Stadt Schwedt/Oder cK in Kooperation mit Regionomica GmbH (Dr. Michael Göbel) und Stephan Kathke (Beratung Stadt- und Regionalentwicklung) mit der Strategieentwicklung und Prozesssteuerung im Transformations-Lab Schwedt/Oder.

Schwerpunkt im ersten Jahr ist die Erarbeitung eines Zukunftskonzeptes für den Standort in der Perspektive bis 2035ff sowie ein Gewerbeflächenkonzept. Der Transformationsprozess erfolgt in enger Zusammenarbeit mit wirtschaftlichen, kommunalpolitischen und weiteren Akteuren am Standort.

 

Leistungen

  • Erarbeitung einer Strategie/eines Zukunftskonzeptes für den Standort in Szenarien und in der Perspektive bis 2035
  • Aufbau einer Prozessstruktur und Steuerung des Prozesses
  • Umfassende Unterstützung der Stadt Schwedt/Oder gegenüber Dritten
  • Entwicklung, Vorbereitung und fachliche Begleitung von Projekten

Projektbilder

Bildrechte: Stadt Schwedt/Oder

Schwedt/Oder: Transformations-Lab
Nach oben scrollen