Aktuelles

header Bundeswettbewerb Wandel und Werte
Mitmachen beim Bundeswettbewerb: „Wandel und Werte – erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand“

Städte und Gemeinden in ganz Deutschland sind aufgerufen, sich am Bundeswettbewerb „Europäische Stadt: Wandel und Werte – Erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand“ zu beteiligen. In den Wettbewerbskategorien – Stadtgebäude, Stadtraum, und Stadtleben – werden konkrete Projekte, Strategien und Konzepte für einen in die Zukunft gerichteten Umgang mit dem Stadt- und Ortsbild, dem Vorhandenen und dem Neuen sowie dem Zusammenleben in Städten und Gemeinden prämiert.  Zusätzlich werden einzelne oder mehrere Personen ausgezeichnet, die aufgrund ihres besonderen Engagements für den Umgang mit dem baulichen Erbe vorgeschlagen werden. Insgesamt stehen Preisgelder in Höhe von 200.000 EURO zur Verfügung. „Dieser Wettbewerb ist eine wunderbare Chance, Erreichtes publik zu machen und zugleich finanzielle Starthilfe für weitere Projekte zu sichern“, sagt Hathumar Drost, Geschäftsführer der complan Kommunalberatung. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat complan Kommunalberatung als Wettbewerbsagentur mit der inhaltlichen und organisatorischen Gesamtsteuerung des Bundeswettbewerbes beauftragt.
Weitere Informationen: www.bundeswettbewerb-europaeische-stadt.de

Runder Tisch in der Regionalgruppe Eifel
NRW: Vorhang auf! für historische Stadt- und Ortskerne

Themen, Projektideen und Kooperationsmöglichkeiten zur kultur-touristischen Inwertsetzung und Vermarktung stehen aktuell im Mittelpunkt des fachlichen Austausches in der AG Historische Stadt- und Ortskerne in NRW. In sechs Regionalgruppen diskutierten Vertreter der Mitgliedsstädte aus den Bereichen Denkmalschutz, Stadt- bzw. Regionalmarketing und Wirtschaftsförderung an interaktiven Stationen. complan Kommunalberatung ist seit 2015 als Fachberatung der Arbeitsgemeinschaft tätig und begleitet den Agenda-Prozesses „Erlebnis und Bekanntmachung“.
caroline.uhlig@complangmbh.de

Innenstadt Werther (Westf.)Innenstadt Werther (Westf.)
Werther (Westf.): Integriertes Innenstadt-Entwicklungskonzept

Aufwertung der zum Teil erhaltenswerten Bausubstanz, Grünraumattraktivierung und -vernetzung, Stabilisierung der lokalen Handels- und Dienstleistungsfunktionen, Barrierearmut und Wohnen: Die Stadt Werther (Westf.) profitiert vom Wohndruck in den Oberzentren Bielefeld und Gütersloh und verzeichnet steigende Einwohnerzahlen. Mit einem Integrierten Entwicklungskonzept für die Innenstadt stellt die Stadt Weichen für die Zukunft. Dabei sind die Bürger wichtige Partner, City-Dialoge und gemeinsame Stadterfahrung sollen Identität und Akzeptanz stiften.
caroline.uhlig@complangmbh.de

Hafen von Kappeln
Kappeln: Vorbereitende Untersuchungen im echten Norden

Seit März ist complan Kommunalberatung mit Vorbereitenden Untersuchungen nach § 141 BauGB und einem angeschlossenen Integrierten Entwicklungskonzept für den Altstadtbereich der Stadt Kappeln beauftragt. Zwei Wochen waren drei Kollegen im mobilem Büro direkt vor Ort und ganz nah dran. In dieser Zeit wurden alle Facetten der Stadt genau unter die Lupe genommen: Bestandsanalyse, Informations- und Dialogangebote, Fach- und Einzelgespräche. Die Stadt kennen und verstehen, passgenaue Strategien entwickeln.
benedikt.vos@complangmbh.de

Partizipation in Falkensee
Falkensee: Große politische Mehrheit für das INSEK

Seit 1990 hat sich die Einwohnerzahl in Falkensee verdoppelt – auf aktuell knapp 45.000 Einwohner. Damit ist Falkensee nach Potsdam die zweitgrößte Stadt im Berliner Umland. Um die Stadtentwicklung und das erwartete weitere Bevölkerungswachstum zu gestalten, wurde complan Kommunalberatung im Sommer 2016 mit der Erarbeitung des INSEK beauftragt. Nach intensiven und kontroversen Debatten zur Bewertung des Status Quo, zu Leitbildern und Zielen stimmten die Stadtverordneten nun mit großer Mehrheit für das vorliegende Konzept.
matthias.vonpopowski@complangmbh.de

Industriepark Schwarze Pumpe
Spremberg: Flächen- & Standort- analyse für Schwarze Pumpe

Im brandenburgisch-sächsischen Industriepark Schwarze Pumpe (ISP) sind knapp 120 Unternehmen mit über 4.000 Beschäftigten tätig. Die Voraussetzungen für die Ansiedlung neuer Unternehmen haben sich durch Investitionen in die technische und verkehrliche Infrastruktur weiter verbessert. complan Kommunalberatung wurde vom Zweckverband ISP mit einer Flächen- und Standortanalyse beauftragt, um Empfehlungen für die Entwicklung des Standortes insgesamt sowie zur Entwicklung und zum möglichen Erwerb der freien Flächen zu formulieren.
lena.steinke@complangmbh.de

2. Stadtentwicklungskonferenz Cottbus
Cottbus: 2. Stadtentwicklungs- konferenz zum INSEK

Ende April 2018 diskutierten ca. 90 Cottbuser*innen  über die Stadtentwicklungsstrategie der nächsten 15 bis 20 Jahre. Im Stadthaus wurde an verschiedenen Marktständen mit den beteiligten Bürgern, Politikern und Verwaltungsvertretern über Entwicklungsziele, Handlungsschwerpunkte und Maßnahmen der städtischen Entwicklung informiert und debattiert. Seit September 2017 ist complan Kommunalberatung mit der INSEK-Fortschreibung beauftragt – die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant.
ulrike.engelke@complangmbh.de

 

Kabelwerk Köpenick
Berlin: Gutachten zum ehemaligen Kabelwerk Köpenick

Die denkmalgeschützten Werksanlagen werden aktuell in einem bauhistorischen Gutachten ganzheitlich erfasst. Das Gutachten umfasst bautechnische Untersuchungen, identifiziert denkmalpflegerische Schwerpunkte und wird in der Konsequenz Empfehlungen für den weiteren Umgang mit der historischen Bausubstanz formulieren. complan Kommunalberatung koordiniert alle Leistungen und moderiert den Abstimmungsprozess zwischen Denkmalbehörde und Eigentümer.
yasmin.katzer@complangmbh.de

Workshop zur Innenstadtentwicklung Enger
Enger: Workshop zur Innenstadtentwicklung

Innenstädte befinden sich allerorten im Wandel. Auch der Ortskern der Stadt Enger ist von diesem Wandel betroffen. Mit der aktiven und engagierten Kaufmannschaft Enger e.V. will die Stadtverwaltung in einer Workshop-Reihe ein gemeinsames Verständnis von Herausforderungen, Handlungsoptionen und Perspektiven erarbeiten. Der erste Workshop fand im April statt, wurde von complan Kommunalberatung, Büro Bielefeld vorbereitet und moderiert.
caroline.uhlig@complangmbh.de

BMBF-Bundeswettbewerb Zukunftsstadt in Finsterwalde
Finsterwalde: 3. Wettbewerbsphase zur Zukunftsstadt

Mit viel Engagement, Kreativität und nicht zuletzt den Ideen der Finsterwalder BürgerInnen fanden zahlreiche Veranstaltungen und Projekte zur „Zukunftsstadt Finsterwalde“ statt. complan ist im Wettbewerbsverfahren als Projektsteuerer für die Sängerstadt tätig und begleitete die Erarbeitung gemeinsamer Fokusthemen und Schwerpunkte für die Bewerbung um die dritte Wettbewerbsphase. Auf dem 3. Stadtdialog wurden die Prozessergebnisse vorgestellt.
matthias.vonpopowski@complangmbh.de

Kiellinie und Düsternbrooker Förderhang
Kiel: VU und ISEK an Kiellinie und Düsternbrooker Fördehang

Die Kieler Förde reicht weit in das Herz der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins. Direkt am Wasser erstreckt sich ein Untersuchungsgebiet mit heterogenen Raum- und Nutzungsstrukturen, die verschiedene städetbauliche Missstände aufweisen. Für das Untersuchungsgebiet soll eine Beurteilungsgrundlage für das weitere Verfahren sowie eine integrierte Entwicklungsstrategie erarbeitet werden. complan wird sich gemeinsam mit bgmr Landschaftsarchitekten, urbanus GbR und AQUADOT Ingenieursgesellschaft mbH dieser Aufgabe widmen.
benedikt.vos@complangmbh.de

Netzwerk Baukultur
Stuttgart: Netzwerkkonferenz Baukultur Baden-Württemberg

Das Netzwerk Baukultur Baden-Württemberg versteht sich als Forum, Impulsgeber und Labor für fach- und institutionsübergreifenden Dialog zum Thema Baukultur. Die Netzwerkkonferenz mit Podiumsgesprächen international renommierter Referenten nimmt im Europäischen Kulturerbejahr zentrale Lagen in den Blick: Wie kann Baukultur in Stadt- und Ortskernen weitergeplant und -gebaut, ihre Werte erfasst und gesteigert werden? Die Konferenz findet am 16. April 2018 in Stuttgart statt und wird von complan-Geschäftsführer Hathumar Drost moderiert.
hathumar.drost@complangmbh.de

ECHY-Logo
Berlin: Projektaufruf zum Europäischen Kulturerbejahr 2018

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa der Stadt Berlin ruft unter dem Stichwort „Europäisches Kulturerbejahr 2018: Europäisches Kulturerbe in Berlin erleben!“ die vielfältigen Akteure der Stadtgesellschaft auf, Projekte zu denken und umzusetzen, die sich mit den europäischen Wurzeln des Berliner Kulturerbe beschäftigen. complan Kommunalberatung unterstützt die Senatverwaltung bei der Ausarbeitung des Förderaufrufs, der Bewertung der Projektanträge sowie der Erstellung von Förderbescheiden und -nachweisen.
nicola.halder-hass@complangmbh.de